BAB

Bau- und Ausstattungsbeschreibung
Neben dieser BAB gelten die Parameter der jeweils gewählten Ausstattungsvariante.
Erdarbeiten

Erdarbeiten: Einmessen der Eckpunkte des Gebäudes auf Basis von bauseits zur Verfügung gestellten und fixierten Grundgrenzen.

Ausheben Erdreich und gegebenfalls Verfuhr von diesem unter der Annahme Bodenaushub rein. Baugrubenrisiko verbleibt beim Bauherrn.

Liefern und Einbringen Rollschotter unter der Fundamentplatte.

Erdarbeiten für Kanal, Wasser Strom unter der Bodenplatte. Anschlussleistungen an öffentliche Versorgungen und Entsorgungen nicht inkludiert. Arbeiten Bodenplatte bis Grundgrenze nicht inkludiert.

Abhängig von der Ausstattungsvariante liefern und versetzen inklusive Anschlussleistung eines Regensickerschachtes, 2,5m tief DM 100 mit befahrbarem Deckel.

Beton und Stahlbetonarbeiten

Schalen armieren und betonieren einer 25 cm starken Bodenplatte laut statischen Erfordernissen des Hauses in der Güte C25/30 XC1. Eben ohne Gefälle. Gilt auch für Garagenplatten, Terrassenplatten, etc. Ohne B-Klasse. Eventuell höherwertige Ausführungen auf Grund von Gegebenheiten wie etwa Hanglage, Wasser im Boden oder sonstige statische Verbesserungen sind nicht inkludiert.

Unterzüge und Decken sofern für die Ausführung erforderlich in Stahlbeton ausgeführt.

Geschoßdecken in Stahlbeton oder Halbfertigteilbauweise nach Wahl Auftragnehmer.

Mauer- und Versetzarbeiten

Tragende Wände werden in HLZ 20 (eingeschossig) oder HLZ 25 cm (zweigeschossig) ausgeführt, tragende Innenwände in HLZ 17,5. Nichttragende Innenwände in DÜWA 10, DÜWA 12 oder als Trockenbau. Außenwände werden auf eine Lage GV35 (Abdichtung) oder höherwertig aufgesetzt. Bei tragenden Wänden wird mit der Decke ein Rost mitbetoniert. Nichttragende Wände werden stumpf gestellt. Öffnungen bis 250 cm werden mittels Ziegelfertigüberlagern überbrückt. Darüber hinaus werden Ortbetonunterzüge vorgesehen.

Innenputz

Innenputz in Qualität Q2 malerfertig bzw. laut Ausstattung nachgespachtelt. Material Gips, ausgenommen Nassräume und Garagen bzw. Technikräume. Hier wird ein Kalkzementputz vorgesehen mit einer Körnung bis 1,5mm. Im Bereich der Dusche ist eine zusätzliche Abdichtung am Putz unter den Fliesen vorgesehen. Betondecken und Wände sowie Träger und Stützen werden mit Dünnspachtel versehen. Keller bleibt roh.

Estrich

6 cm starker Heizestrich mit 35 mm Trittschalldämmplatte, die als Trägerplatte für die Heizschläuche fungiert. Unter dem Estrich ist eine zumindest 5 cm starke gebunden Installationseben auf Granulat oder Sandbasis vorgesehen. (Alternativ werden XPS Platten verlegt). Je nach Variante ist der Estrich unbehandelt, geschliffen oder mit Belag verlegt. In Nassbereichen wird zusätzlich eine oberflächliche Feuchteisolierung unter den Fliesen vorgesehen.

Fenster

Fenster je nach Ausstattungsvariante, 3 Scheiben Isolierverglast aus PVC mit 80 – 90 mm Profilen. In der höheren Ausstattungsvariante sind Aluminiumschalen außen vorgesehen. Je nach Ausstattung haben die Fenster elektrische Raffstores oder Rollos sowie manuelle Fliegengitter. Die Oliven sowie die Griffe sind weiß. Auskreuzungen in den Fenstern sind nicht vorgesehen. Fenster, die nicht mindestens 90 cm über fertiger Fußbodenkante beginnen haben ESG oder VSG Verglasungen. Die Fensterbänke sind außen aus Aluminium bzw. aus Kunststein bei höherer Ausstattung. Innenbänke sind weiß Kunststoff oder Kunststein abhängig von Ausstattungsvariante. Eingangstüren sind ebenfalls Kunststoff weiß in der Widerstandsklasse W2 mit einem Glasanteil von mindestens 20% sowie Aluschalen in der höheren Ausstattung. Außen ist eine Stange vorgesehen, innen ein Drücker. Sperrbar mit Zylinderschloss Standard. Es werden 3 Schlüssel mitgeliefert sowie die Schlüsselkarte.

Beläge

Badezimmer werden zu allen Seiten bis Türstockoberkante gefliest. Bei den WCs wird nur die Rückwand bis ca. 120 cm Höhe gefliest. Alle anderen gefliesten Räume (siehe Plan) erhalten eine Sockelleiste. Das Format der Fliesen sowie die Auswahl hängt von der Ausstattungsvariante ab, beträgt aber im Standard 30/60 cm. Die Preisbasis beträgt je nach Ausstattungsvariante zwischen 15 und 35 Euro / m² brutto für das Produkt. Alle anderen Räume, mit Ausnahme des Kellers erhalten einen Laminatboden mit Sockelleisten mit einer Preisbasis von 10 Euro / m² bzw. einen Parkettboden bis 40 Euro / m². Die Rutschfestigkeit der Fliesen wird mit R9 festgelegt.

Malerei

Wände und Decken werden weiß mit Dispersion ausgemalt. Es obliegt dem Auftragnehmer, ob gewalzt oder gespritzt wird. Zargen werden händisch, ebenfalls weiß lackiert. Exponierte Räume erhalten eine Latexfarbe (z.B. Bad, Technikraum, etc.).

Elektrik

Die Elektrik wird laut ÖVE Richtlinie ausgestattet. Abhängig von der gewählten Ausstattungsvariante ist die Anzahl der Schalter und Dosen laut ON Richtlinie definiert. (Siehe Anhang). Schalter und Dosen werden Standard Weiß ausgeführt. Beleuchtungskörper sind nicht inkludiert. In allen Varianten ist die Erdung vorgesehen. Je nach Ausstattung auch der Blitzschutz.

Haustechnik

Je nach Ausstattungsvariante erhält das Gebäude eine Fußbodenheizung in allen Räumen mit Ausnahme des Technikraumes sowie der Garage. Die Regulierung ist in allen Wohnräumen (Wohnzimmer / Wohnesszimmer, Schlafzimmer, Kinderzimmer) separat möglich, alle anderen Räumen werden mitgeregelt. Die Regler sind bei den Ausstattungsvarianten „Belagsfertig“ und „Schlüsselfertig“ manuell. Bei der Variante „Edelrohbau“ ist keine Heizung und somit kein Regler vorhanden. In der Premiumvariante ist die Steuerung digital. Bei dieser Variante kann die Fußbodenheizung auch kühlen. Als Heizmedium wird eine Luftwärmepumpe verwendet.

Bei allen Varianten sind die Unterputzsysteme gänzlich vorhanden. Ab der Variante „Schlüsselfertig“ sind auch Armaturen und Sanitärgegenstände vorhanden. Es gilt der Planstand.

Für den Außenbereich ist eine Kaltwasserleitung vorgesehen, welche je nach Ausstattungsvariante ein Kemperventil erhält. Bei der Premium Ausstattung sind neben der üblichen Leitung noch eine weitere Kaltwasser sowie ein Warmwasserleitung vorgesehen. Alle Armaturen sind Einhandmischer und erhalten in Einzelfällen einen Thermostat (Premium Ausstattung).

Dach

Je nach Haustype erhalten Sie entweder ein Flachdach als bekiestes Foliendach ausgeführt, ein Pultdach mit Blechdeckung oder ein konventionelles Dach mit Ziegeldeckung. Das Dach ist ab der Variante „Belagsfertig“ in jedem Fall gedämmt, wobei die konventionellen Dächer (Walmdach, Satteldach, Sheddach, Tonnendach, Krüppelwalmdach, etc.) sofern der Dachboden nicht ausgebaut ist, die Dämmung auf der obersten Geschoßdecke bei massiver Decke bzw. in der obersten Geschoßdecke bei Holzbauweise erhalten. Die konventionellen Dächer sind somit standardmäßig als Kaltdach ausgeführt. Sämtliche Spenglerarbeiten werden in Aluminium pulverbeschichtet ausgeführt. Ab einer gewissen Ausstattungsvariante sind auch die Regensinkkästen inkludiert.

Außenanlagen

Sind grundsätzlich nicht inkludiert, jedoch werden je nach Ausstattungsvariante ein Traufenpflaster befestig bis 50 cm Breite sowie Vorlegestufen, Terrassenunterbauten und ggf. Beläge umgesetzt. Zaunanlagen und Tore sind nicht inkludiert.

Kamine

Rauchfänge sind nicht vorgesehen. Lediglich bei der Variante „Premium“ ist ein Raumluft-abhängiger Notkamin DM 16 vorgesehen. Putzöffnung vorhanden. Anschluss ans Kanalnetz. Kein Rauchrohranschluss serienmäßig verbaut.

Belüftung

Alle Räume, die weder über Fenster noch Türen ins Freie verfügen, erhalten eine statische Belüftung über Dach oder über die Außenwand versehen mit Insektengittern. Häuser mit Premiumausführung erhalten zusätzlich mechanische Lüfter welche über die Beleuchtung gesteuert werden.

Türblätter

Je nach Ausstattungsvariante erhalten Sie Türblätter in Standard weiß glatt inkl. Drückergarnituren. Die Türblätter sind Waben- oder Röhrenspanntüre wiederum abhängig von der Ausstattungsvariante. Zweiteilige Drückergarnituren in Aluminium gebürstet werden vorgesehen. Alle Türen erhalten ein Schloss mit Buntbartschlüssel, ausgenommen Toiletten und Badezimmer. Diese bekommen entsprechende Badezimmerbeschläge derselben Serie mit Sicherheitsschloss, das von außen im Notfall offenbar ist.

Präambel

Abweichungen vorbehalten. Es gilt die gewählte Ausstattungsvariante. Satz- Druck und Formfehler vorbehalten. Alle Angaben freibleibend. Bedarfsanpassungen vorbehalten. Kein Anspruch auf Vollständigkeit.

Barrierefreiheit

Die Häuser werden laut OIB Richtlinie errichtet und ausgestattet. Effektive Barrierefreiheit muss separat bestellt werden. Ausführungen dieser Art sind bei vielen Häusern möglich, können jedoch Kosten verursachen.

Passivhausausstattung

Auch diese Variante ist ab der Variante „Belagsfertig“ gegen Aufpreis bei einigen Haustypen möglich.

Planung

Da Sie bei uns einen individuellen Spielraum haben, ist für jedes Haus eine separate Einreichung auf Basis der Musterhäuser notwendig. Sie erhalten die Planunterlagen samt Beilagen 5-fach für die Behörde von und für Ihren Gebrauch von uns. (3x Behörde, 2 x Kunde). Nachdrucke sind kostenpflichtig. Änderungen nach der Entwurfsphase können Kosten verursachen. Sämtliche Pläne bleiben geistiges Eigentum der premium living GmbH. Der jeweilige Käufer darf über diese verfügen, jedoch nicht an dritte zur Errichtung identer oder ähnlicher Gebäude weitergeben. Die premium living GmbH darf die Pläne zu Werbezwecken uneingeschränkt nutzen. Dies gilt auch für Bilddokumentationen in der Bauphase.

Haftung und Gewährleistung
Der Haftungszeitrum beträgt 3 Jahr ab Übergabe an den Kunden. Die Haftungserklärung wird vom ausführenden Unternehmen ausgestellt.
Alles ist möglich

Aber nichts muss ein. Sie entscheiden wie weit Ihr Traum ausgestattet sein soll. Wählen Sie frei unter unseren Ausstattungsvarianten oder ergänzen Sie nach Lust und Laune selbst.

SIE HABEN INTERESSE?

Sollten Sie Fragen zu den Ausstattungsvarianten, den Grundrissen oder unseren Leistungen haben, dann stehen wir jederzeit zur Verfügung.